Hauptversammlung der Feuerwehr Haslach

Zur Hauptversammlung der Feuerwehr Haslach trafen sich die Feuerwehrangehörigen und die Mitglieder des Stadtrates im Feuerwehrgerätehaus. Feuerwehrkommandant Stefan Possler und die Verantwortlichen der Abteilungen gaben einen Überblick über das zurückliegende Jahr.

 Einsatzmäßig war das Jahr 2012 aus Sicht von Kommandant Possler mit 49 Einsätzen im Vergleich zu den Vorjahren ruhig. Während die Wehr von einem Großbrand verschont blieb, forderten schwere Verkehrsunfälle auf den Bundesstraßen um Haslach immer wieder das Eingreifen der Haslacher Feuerwehr. Possler schilderte wie aufwendig die Rettungsmaßnahmen zum Teil verliefen. Viel Zeit wurde auch in Übungen und Proben sowie die Aus- und Weiterbildung investiert. 17 Feuerwehrangehörige haben an Lehrgängen im Kreis oder an der Landesfeuerwehrschule erfolgreich teilgenommen. Dass der Personalstand mit 99 aktiven Einsatzkräften konstant gehalten werden konnte, war für Possler ebenso erfreulich wie der gelungene Führungswechsel in der Abteilung Bollenbach und der Jugendfeuerwehr.

Aus Sicht von Bürgermeister Winkler ist Sicherheit für die Bürger sehr wichtig. Durch Prävention und Hilfe unterstütze die Feuerwehr Menschen und verhindere Schlimmeres so Winkler und dankte den Floriansjüngern für ihr Engagement. Können, Einsatz und Bereitschaft der Wehrleute sind für Winkler unbezahlbar. Mit dem Feuerwehrbedarfsplan ist nach Ansicht Winklers 2012 auch ein wichtiger Beschluss für das zukünftige Feuerwehrwesen gefasst worden, wenngleich die vorgesehenen Kosten für Ersatzbeschaffungen der Fahrzeuge kein Glücksgefühl auslösen.

Hannes Schätzle als Abteilungskommandant Schnellingens und Bollenbachs stellvertretender Abteilungskommandant Christian Münzer machten in ihren Berichten deutlich, dass auch die Kameradschaftspflege wichtiges Element im Feuerwehrjahr ist. Reinhard Obert als Leiter der Altersabteilung berichtete von den regelmäßigen Treffen und der Teilnahme am Treffen der Alterskameraden auf Kreisebene.

Ereignisreich war auch das Jahr der Jugendfeuerwehr, wie der neue Jugendwart Stefan Bilharz berichtete. 24-Stunden-Übung, Übernachtung im Gerätehaus und das einwöchige Sommerzeltlager auf der Geutsche waren die Höhepunkte. Viel Lob gab es dann auch von Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Faißt für die „ganz tolle Jugendarbeit“. Die Jugendfeuerwehr sei gut organisiert und hat sich auch auf Kreisebene sehr positiv dargestellt so Faißt.

Den Erfolg der Jugendarbeit konnte man auch in der Hauptversammlung sehen. Mit Kai Bilharz und Sabrina Possler konnten zwei Eigengewächse der Jugendfeuerwehr in die Abteilung Haslach wechseln. Kommandant Possler verpflichtete sie per Handschlag und überreichte die obligatorische Feuerwehrsatzung.

 

Ehrungen und Beförderungen

Langjährige Feuerwehrkameraden zu ehren ist für Bürgermeister Heinz Winkler eine besondere Ehre und Freude. Gleich vier Feuerwehrangehörige konnte er dieses Jahr mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber 25 Jahre aktive Dienstzeit auszeichnen. Neben Walter Läufer von der Abteilungen Schnellingen erhielten Torsten Dirkes, Stefan Weber und Markus Hug von der Abteilung Haslach die Ehrung.

Zwei besonders verdiente Kameraden konnte Bürgermeister Winkler mit Rolf Geiger und Peter Richter ehren. Seit 1980 sind sie als Ausbilder im ehemaligen Landkreis Wolfach tätig. Über 1000 junge Feuerwehrleute haben in dieser Zeit die Grundausbildung oder den Truppführerlehrgang besucht. Im letzten Jahr haben sie lediglich ihre Ämter als Ausbilderobmann bzw. Stellvertreter in die jüngeren Hände von Tim Messner und Andreas Wöhrle gegeben.

Boris Schmid kann auf eine erfolgreiche Zeit als Jugendwart zurückblicken. Viel Freizeit und Energie hat er in den fünf Jahren in das Ehrenamt investiert und viele Jugendliche beim Schritt in die Einsatzabteilung begleitet. Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Faißt bescheinigte ihm eine außergewöhnliche Leistung, die eine außergewöhnliche Ehrung verdiene. Er zeichnete Boris Schmid mit der silbernen Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg aus.

Die Beförderungen, die Bürgermeister Winkler vornehmen konnte, sind für ihn Ausdruck und Beweis, dass die Mannschaft ehrgeizig, motiviert und verlässlich sei.

  • P1070350b
  • P1070355
  • P1070358
  • P1070361
  • P1070369

Kevin Hauer konnte zum Feuerwehrmann ernannt werden. Zum Oberlöschmeister wurden Max Kulozik, Oliver Krieg und Christian Himmelsbach befördert, Karl-Josef Schmieder ist nun Hauptfeuerwehrmann.

Den Dienstgrad des Löschmeisters haben nun Stefan Bilharz und Christian Münzer, Horst Lupfer ist Oberlöschmeister.

Arno Jacobs wurde zum Brandmeister befördert. Bürgermeister Winkler bezeichnete ihn als „fast schon feuerwehrverrückt“, der als Gerätewart undglaubliches leiste wofür Winkler großen Respekt zollte.

Ebenfalls den Rang des Brandmeisters trägt nun Schnellingens Abteilungskommandant Hannes Schätzle. 1971 als Gründungsmitglieds der Jugendfeuerwehr eingetreten kann er auf über 40 Jahre Feuerwehrdienst zurückblicken, wo er seit 1991 für die Geschicke der Abteilung Schnellingen verantwortlich ist. 

Da ein Häuptling nur so gut ist wie seine Mannschaft dankte Kommandant Possler speziell den Gruppenführern und deren Stellvertretern.  Ohne deren Arbeit wäre die Ausführung des Ehrenamtes nicht möglich.