Einsatzübung bei der Fa. Benz im Mühlengrün

Im Lüftungsraum im ersten Obergeschoss des Industriebetriebes kommt es zu einer Verpuffung. Zwei Personen werden beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte vermisst.

 

Während das erste Löschfahrzeug bereits kurz nach Einsatzleiter Boris Schmid am Übungsobjekt eintrifft, veranlasst Schmid die weitere Alarmierung der Einsatzkräfte der Abteilung Haslach.

Primäre Aufgabe ist von Beginn an die Menschenrettung. Mehrere Trupps rüsten sich mit Atemschutz aus und durchsuchen die Räume im Obergeschoss. Schon kurze Zeit später konnte die erste Person aufgefunden und mit der Schleifkorbtrage über die Leiter gerettet werden.

Während die Atemschutztrupps im Gebäude nach der zweiten Person suchen, wird eine Wasserversorgung von der Kinzig zur Einsatzstelle aufgebaut. Etwa 500m Schlauchleitung müssen dazu verlegt werden.

Außerdem wird eine Einsatzleitung gebildet. Funkverkehr und Einsatzdokumentation werden im Einsatzleitwagen vorgenommen. Entscheidungen werden getroffen, welche weiteren Einheiten oder Personen im weiteren Verlauf des Einsatzes an der Einsatzstelle benötigt werden können. Neben Strom- und Gasversorger werden auf dem Papier weitere Feuerwehr-, Rettungsdienst- und  Sanitätskräfte nachgefordert.

Zwischenzeitlich trifft die Nachricht ein, dass auch die zweite Person gefunden und gerettet werden konnte und das Feuer in einem Nebenraum gelöscht werden konnte. Nur kurze Zeit später fordert das Übungsszenario eine weitere Stresssituation: Bei einer weiteren Verpuffung bleibt ein Atemschutzgeräteträger bewusstlos im Gebäude liegen. Sofort wird der Sicherungstrupp beauftragt, den verunglückten Kamerad zu retten.

Als auch diese Aufgabe nach kurzer Zeit erfolgreich abgeschlossen wurde, kann Einsatzleiter Schmid das Kommando „Übungsende“ geben.

Bei der anschließenden Übungsbesprechung der eingesetzten Gruppen- und Zugführer waren sich die Feuerwehrleute einig, dass die Übung besonders für die Führungskräfte lehrreich war. Besonders die Kommunikation über mehrere Abschnitte stellte sich als Herausforderung dar.