133 Mitglieder von Feuerwehren des oberen Kinzigtals haben im Haslacher Feuerwehrgerätehaus ihre erste Corona-Impfung erhalten. Die Haslacher Feuerwehr hatte dazu in den letzten Tage das Obergeschoss entsprechend vorbereitet.

Haslachs Feuerwehrkommandant Stefan Possler war sehr erfreut, als er im April die Mitteilung erhielt, dass Feuerwehrangehörige zu den Berechtigten für eine Corona-Impfung zählen. Während einige Feuerwehrleute sich daraufhin selbst um einen Termin in einem Impfzentrum kümmerten, wurde parallel versucht, über das Landratsamt einen Termin vor Ort mit einem Mobilen Impfteam zu bekommen.

Ende April kam dann die Mitteilung, dass in Haslach ein Termin für die Feuerwehren des oberen Kinzigtals stattfinden wird. Neben der Feuerwehr Haslach wurde das Angebot auch von den Feuerwehren aus Mühlenbach, Steinach, Hornberg, Wolfach, Oberwolfach, Fischerbach und der Werkfeuerwehr Duravit angenommen.

Am Sonntag war es dann soweit. Gleich drei Mobile Impfteams mit drei Ärzten und 13 Helferinnen und Helfern verschiedener DRK-Ortsverbände und des DRK-Kreisverbands Offenburg sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Nach der Anmeldung im Eingangsbereich ging es ins Obergeschoss. Der Raum der Jugendfeuerwehr und ein Besprechungsraum wurden entsprechend vorbereitet, dass die drei Ärzte die entsprechende Aufklärung und anschließend die Impfung vornehmen konnten. Im großen Saal konnte dann die Wartezeit abgesessen werden, bevor in der leer geräumten Schlauchpflege wieder ausgecheckt wurde.

In drei Wochen steht dann die zweite Impfung an. Kommandant Stefan Possler sieht in der Impfung einen wichtigen Schritt, die Erkrankungsgefahr im Einsatz zu reduzieren und auch wieder zu einem regulären Feuerwehrdienst zurück zu kehren. Aktuell haben bereits über 80% der Haslacher Einsatzkräfte bereits eine Erstimpfung oder sogar schon den vollen Impfschutz.

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.