Zu einer gemeinsamen Übung rückten die Feuerwehrabteilungen Bollenbach und Haslach im Ortsteil Bollenbach aus. Das Übungsobjekt in der Dorfstraße stellte die Einsatzkräfte vor einige Herausforderungen.

„Bei einem Gebäudebrand entsteht eine starke Rauchentwicklung und fünf Personen werden vermisst“ lautete die Übungsannahme, die Bollenbachs Abteilungskommandant Fabian Kinnast für die erste Übung der Abteilung Bollenbach mit zwei Gruppen der Abteilung Haslach nach zwei Jahren Corona-Pause vorgab.

Die ersten Einsatzkräfte begannen dann kurz nach dem Eintreffen mit der Menschenrettung. In dem künstlich eingenebelten Gebäude hatten es die Atemschutzträger besonders schwer, sich in den vielen Räumen im Obergeschoss zurecht zu finden. Dennoch konnten die vermissten Personen schnell gefunden und gerettet werden. Parallel dazu wurde die Rettung von zwei Personen über eine Leiter vom Balkon in die Wege geleitet werden. Um ein weiteres Ausbreiten zu verhindern, wurde von der Rückseite eine Riegelstellung zu Nachbargebäuden aufgebaut.

Bei der anschließenden Manöverkritik schilderte zunächst Fabian Kinnast die Ausgangssituation, bevor die einzelnen Gruppenführer ihre Vorgehensweise erläuterten. Der stellvertretende Kommandant der Feuerwehr Haslach, Boris Schmid, der die Übung beobachtete, dankte zunächst den Eigentümern für die Bereitstellung des Objekts. Anschließend galt sein Lob insbesondere den Führungskräften, auf deren Arbeit er den Fokus richtete.

Auch Abteilungskommandant Fabian Kinnast zog abschließend ein zufriedenes Fazit. „Es hat zwar nicht alles perfekt geklappt, aber wir haben gesehen, wo wir in nächster Zeit die Schwerpunkte in den Proben legen müssen.“


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.