Zu einem Informationsabend hatten Kreisbrandmeister Bernhard Frei und die Führungsgruppe Kinzigtal ins Haslacher Feuerwehrgerätehaus eingeladen.

Da sich in den letzten Jahren bei den Feuerwehren einige Wechsel bei den Kommandanten im Kinzigtal ergeben haben und sich durch den neuen Einsatzleitwagen der Feuerwehr Haslach neue Möglichkeiten bieten, entstand die Idee des Informationsabends.

Viele Kommandanten und Führungskräfte der Feuerwehren des Altkreises Wolfach und auch das neue Führungsduo des Polizeireviers nutzten die Möglichkeit, sich über die Arbeit der Führungsgruppe Kinzigtal zu informieren aber auch miteinander ins Gespräch zu kommen.

Christian Keller gab als Leiter der Führungsgruppe Kinzigtal zunächst einen Überblick über die Zusammensetzung und die Aufgaben der Führungsunterstützungseinheit. Er gab auch einen Einblick in die Möglichkeiten, mit denen die Führungsgruppe den jeweiligen örtlichen Einsatzleiter unterstützen und entlasten kann. Kurz blickte er auch zurück auf Einsätze, bei denen die Führungsgruppe Kinzigtal seit der Gründung 2005 eingesetzt war.

Auch Kreisbrandmeister Bernhard Frei warb dafür, die Möglichkeiten der Führungsunterstützungseinheiten zu nutzen. Er berichtete auch, dass Unwetterereignisse wie im Ahrtal im Ortenaukreis nicht unbeachtet blieben und an Konzepten zu Führungsstrukturen gearbeitet werde.

Im weiteren Verlauf bot die Führungsgruppe die Möglichkeit, sich bei einer inszenierten Lage an verschiedenen Stationen über die Arbeitsweise zu informieren. Neben der Atemschutzsammelstelle, dem Bereitstellungsraum und der Drohne stand die Einsatzleitung im Mittelpunkt. Die Einsatzfahrzeuge aus Haslach und Wolfach waren dazu im Tür-an-Tür-Prinzip aufgestellt. Während im Haslacher Fahrzeug die Funkgespräche geführt und das Einsatztagebuch mitgeschrieben wurde, wurde zwischen den Fahrzeugen die Lagedokumentation und die Kräfteübersicht dargestellt.

Die Mitglieder der Führungsgruppe erläuterten dabei ihre Vorgehensweise und beantworteten viele Fragen.

Christian Keller zeigte sich im Anschluss an den Informationsabend sehr zufrieden mit dem Verlauf. „In den Gesprächen und Diskussionen sind auch einige Anregungen entstanden, die wir in der nächsten Zeit besprechen werden.“ Er freut sich auch auf den weiteren Austausch mit den Führungskräften und will diesen intensivieren.

Die Führungsgruppe Kinzigtal wurde 2005 gegründet und ist aktuell eine von drei Führungsunterstützungseinheiten im Ortenaukreis. Sie zählt derzeit 26 Mitglieder, die aus den Feuerwehren der 14 Gemeinden des ehemaligen Landkreises Wolfach sowie Fachberatern von DRK und THW kommen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.