Einsatzreiche Nacht

In einer einsatzreichen Nacht gab es vier Kleinbrände zu löschen. Zunächst wurde ein brennender Mülleimer in der Hauptstraße gemeldet. Beim Eintreffen hatte ein Anwohner die Flammen weitgehend gelöscht. Die Feuerwehr führte Nachlöscharbeiten aus und kontrollierte die Temperatur. Kurz darauf wurde in der Kirchgasse ebenfalls eine brennende Mülltonne gemeldet, die abgelöscht Weiterlesen…

Personenrettung über Drehleiter

Am Neujahrsmorgen wurde die Feuerwehr zur Unterstützung des Rettungsdienstes alarmiert. Eine Person war in ihrer Wohnung gestürzt und konnte nicht durch das Treppenhaus transportiert werden. Mit der Hilfe der Drehleiter der Feuerwehr Hausach konnte die Patientin schonend aus dem Obergeschoss gerettet werden und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Rauchentwicklung an einem Klimagerät

Aufgrund einer Rauchentwicklung an einem Klimagerät wurde die Feuerwehr zu einem Dienstleistungsunternehmen alarmiert. Die Feuerwehr übernahm die Kühlung des Geräts und die technische Belüftung der Kellerräume.Aufgrund des Alarmstichwortes „Wohnungsbrand“ wurden alle Abteilungen sowie die Hausacher Drehleiter alarmiert.Erschwerte Bedingungen herrschten auf der Anfahrt. Der Weg zur Einsatzstelle führte über die Umleitungsstrecke Weiterlesen…

Brennender Elektroverteiler

In einem Wohngebiet brannte ein Elektroverteiler. Da der Elektroverteiler beim Eintreffen noch unter Strom stand, wurde das Feuer zunächst mit einem Feuerlöscher eingedämmt und somit eine Ausbreitung auf umliegende Hecken vermieden. Nachdem der Strom durch die Stadtwerke abgeschaltet war, konnte der Brand komplett abgelöscht werden und der Verteiler gekühlt werden. Weiterlesen…

Waldbrand in Hausach

Waldbrand in Hausach Ein Waldbrand im Bereich Herrenwald beim Hasenfeld auf Gemarkung Hausach forderte das Eingreifen der Feuerwehr. Gemeinsam bekämpften die Feuerwehren aus Haslach, Hausach, Gutach und Steinach den Brand. Auf einer Fläche von ca. 300m² brannte die Waldfläche, die Hanglage begünstigte das Ausbreiten des Feuers. Insgesamt 53 Einsatzkräfte waren Weiterlesen…