Manuel Kinnast aus der Feuerwehr-Abteilung Bollenbach hat an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal den Lehrgang zum Gruppenführer absolviert. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie waren dabei allgegenwärtig.

In zwei Wochen wurden dabei Themen in Theorie und Praxis vermittelt, die zum Führen einer neunköpfigen Löschgruppe im Einsatz relevant sind. Die Schwerpunkte dabei lagen in Einsatzlehre und -taktik im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz. Aber auch Baukunde, vorbeugender Brandschutz, Einsatzplanung und Vorbereitung, Rechtsgrundlagen sowie die Gestaltung von Unterrichtseinheiten waren Lehrgangsinhalte.

Dass der Lehrgang nun in den Sommerferien stattfand, ist auch der Corona-Pandemie geschuldet. Ursprünglich war vorgesehen, dass Manuel Kinnast den Lehrgang bereits im Frühjahr besucht hätte. Der Lehrgang wurde damals abgesagt und nun in der eigentlichen Sommerpause der Landesfeuerwehrschule nachgeholt.

Während im Normalbetrieb immer mehrere verschiedene Lehrgänge gleichzeitig stattfinden, war dieser Gruppenführer-Lehrgang nun der einzige Lehrgang, der sich auf dem Gelände aufhielt. Und dennoch gab es einige Einschränkungen für die Teilnehmer: So fand der Unterrichtsteil statt im Lehrsaal in der großen Übungshalle statt, um auch die notwendigen Abstände einzuhalten. In geschlossenen Räumen war ein Mund-Nasenschutz zu tragen, zum Essen in der Kantine musste zusätzlich desinfiziert werden und Einmalhandschuhe getragen werden.

Auch während der praktischen Ausbildung musste Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Außerdem durften die Löschfahrzeuge nicht voll besetzt werden. Einstiege, Funkgeräte und andere eingesetzte Geräte mussten nach jeder Übung gereinigt werden. Das Brandhaus, in dem das Vorgehen im Innenangriff simuliert wird, konnte nicht aktiv mit Feuer betrieben werden.

Dennoch gelang es Manuel Kinnast, den Lehrgang mit einem guten Ergebnis abzuschließen. Mit dem Gruppenführer-Lehrgang ist er nun neben seinen Tätigkeiten als ausgebildeter Maschinist und Atemschutzgeräteträger noch vielseitiger einsetzbar.

Kommandant Stefan Possler und Abteilungskommandant Fabian Kinnast freuen sich, dass ein junger Kamerad sich bereit erklärt hat, Verantwortung zu übernehmen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.