Bereits zum dritten Mal war im Gerätehaus der Feuerwehr Haslach eine Impfaktion für Feuerwehrangehörige organisiert worden. Für die meisten war es schon die Dritt-, also Booster-Impfung.

Haslachs Kommandant Stefan Possler, auch stellvertretender Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes, zeigte sich am Ende des Impftages zufrieden. In Zusammenarbeit mit dem Landratsamt und der Feuerwehr Haslach konnte bereits zum dritten Mal eine Impfaktion für Feuerwehrangehörige durchgeführt werden. In zwei Schichten standen jeweils drei Ärzte zur Verfügung, um die Impfstoffe von Biontech und Moderna zu verimpfen. Nach der Anmeldung im Foyer ging es dann zu den Impfstationen im Obergeschoss, wo im Jugendraum und einem Besprechungsraum die Ärzteteams warteten. Nach der Wartezeit, die im Saal verbracht wurde, ging es dann durch den Schlauchturm zur Abmeldung.

Insgesamt hatten sich 375 Feuerwehrfrauen und -männer für einen Impftermin angemeldet. Durch Mundpropaganda hat es sich ergeben, dass am Ende der Impfaktion insgesamt 485 Personen überwiegend die dritte Impfung erhalten haben. Elf Einsatzkräfte haben nun ihre erste Corona-Impfung.

Auch wenn im Einsatz derzeit verstärkt auf Hygienemaßnahmen geachtet wird und die Einsatzkräfte Masken tragen, ist Possler froh, dass viele Kameradinnen und Kameraden nun den zusätzlichen Schutz haben. Seinen dank richtete er an die Kameraden, die die Impfaktion im Gerätehaus vorbereiteten und den ganzen Tag über begleiteten.

Beteiligte Feuerwehren: Haslach, Hofstetten, Oberwolfach, Oberharmersbach, Werkfeuerwehr Duravit, Werkfeuerwehr Schondelmaier, Hausach, Nordrach, Wolfach, Steinach, Hornberg, Fischerbach, Mühlenbach, Gutach und Zell a.H.

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.